4 December, 2020

Auswahl des Netzwerkswitches – So wählen Sie einen Netzwerkswitch aus

Übersicht

Ein Netzwerk-Switch ist das häufigste in der Unternehmensinfrastruktur implementierte Netzwerkgerät. Die Auswahl oder Aktualisierung neuer Switches ist ein wichtiger Bestandteil der meisten Netzwerkentwurfsprojekte. Zu den Cisco-Netzwerk-Switch-Komponenten gehören Switch-Gehäuse, Controller Engine, Switching-Module, IOS / CatOS-Software und Netzteile. Die Entscheidung für den Kauf oder die Aufrüstung von Geräten wird nach Berücksichtigung der angegebenen Netzwerkbewertung und Designmerkmale getroffen. Beispielsweise umfassen drahtlose Designs Netzwerk-Switches, die mit Zugangspunkten verbunden sind. Dies wirkt sich auf den Switch aus, z. B. erhöhte Nutzung, dedizierte Switch-Ports, Zugriffssteuerungslisten, Kanalisation, Spread Tree-Protokoll und höhere Leistung durch Power-on-Ethernet (PoE).

Ändern der Gehäuseeigenschaften

Zu den Gehäusefunktionen gehören Gehäuseabmessungen, Anzahl der Steckplätze, Prozessorsteckplatzzuweisungen, Schaltstruktur, unterstützte Motortypen, Netzteile und erforderliche Rack-Einheiten.

Funktionen der Cisco Supervisor Engine (SE)

Cisco-Switches werden mit einer Engine (Schlüsselprozessor) implementiert, um Pakete in einem Netzwerksegment zu verarbeiten. Das Routing wird mit der integrierten Multi-Layer-Switch-Feature-Card (MSFC) oder dem Routenprozessor mit IOS-Code ausgeführt. Während sich diejenigen, die CatOS auf dem Prozessor ausführen, im Hybridmodus befinden, führt die Key Engine den IOS-Code in MSFC aus und der Schlüsselprozessor befindet sich im einheitlichen Modus. Einige Engines unterstützen keine einheitlichen und gemischten Modi. Die MSFC-freie Engine unterstützt den sogenannten CatOS-Modus. Wählen Sie den Motor aus, der den Designspezifikationen entspricht. Das MSFC-Modul kann in den Motor integriert oder aufgerüstet werden. Sie müssen ein PFC-Modul mit MSFC anwenden. Einige Engines haben kein MSFC-Modul – es ist in die Routing-Hardware integriert und unterstützt daher nur den einheitlichen Modus.

Zu den Funktionen der Cisco Supervisor Engine gehören – unterstütztes Chassis, Uplink-Geschwindigkeit, Prozessorspeicher, lokales IOS, CatOS, PFC, MSFC, Steckplatzzuweisung und Failover.

Dies sind einige der beliebtesten Cisco-Engines und Switching-Funktionen.

720 – Cisco 6500-Switches, 400 mpps, MSFC3, IOS, CatOS

32 – Cisco 6500-Switches, 15 mpps, MSFC2A, IOS, CatOS

V – Cisco 4500-Switches, 72 mpps, integriertes Routing, IOS

IV – Cisco 4500-Switches, 48 ​​mpps, integriertes Routing, IOS

Technische Daten des Schaltmoduls

Switching-Modul-Funktionen – unterstütztes Switch-Gehäuse, Schnittstellengeschwindigkeit, Anzahl der Ports, Medien, Verkabelung, Anschlüsse, Ausgang (MPPS), unterstützte Controller-Motoren, Protokollspezifikationen, Power over Ethernet (Cisco-Standard oder 802.3af).

– Medien: Kupfer, Glasfaser

– Verkabelung: UTP Cat 5, CAT 5e, CAT 6, STP, MMF, SMF

– Anschlüsse: RJ45, RJ21, SC, LC

– Radios: GBIC, SFP

Netzteilspezifikationen

Netzteilfunktionen: – Unterstütztes Gehäuse, Nennleistung, Failover, Eingangs- / Ausgangsverstärker, Netzkabeltyp, IOS, CatOS.

IOS / CatOS-Software

Cisco-Netzwerkswitches können mit IOS, IOS und CatOS oder einer benutzerdefinierten CatOS-Software bereitgestellt werden. Die Designmerkmale bestimmen, welcher Modus und welche IOS- oder CatOS-Version ausgewählt wird. Wenn das Engine Processor IOS (einheitlicher Modus) oder CatOS (Hybridmodus) ausgeführt wird, muss die auf dem Route Processor ausgeführte Software IOS sein. Einige Cisco-Geräte, wie der 4507R, installieren die Supervisor Engine IV ohne MSFC. Der Routenprozessor ist in die Engine integriert. Bei diesem Design unterstützt Motor IV CatOS nicht.

Lokales IOS – Wird auf der Netzwerkkante bereitgestellt, auf der das meiste Routing stattfindet und ein gewisses Umschalten erforderlich ist

Hybrid – Wird im Netzwerkkern sowohl mit Routing als auch mit Hochgeschwindigkeits-Switching bereitgestellt

CatOS – Wird auf einer Netzwerkzugriffsebene mit Switching und ohne Routing bereitgestellt.

Auswahlprozess ändern:

Im Folgenden werden 5 Komponenten eines Netzwerk-Switch-Auswahlprozesses beschrieben:

1. Berücksichtigen Sie die angegebenen Netzwerkevaluierungs- und Designmerkmale

2. Wählen Sie Schalter mit allen Konstruktionsmerkmalen aus

3. Wählen Sie die Schlüssel mit der entsprechenden Skalierbarkeit aus

4. Kosten und Ausstattungsmerkmale bei Einhaltung der Budgetrichtlinien abwägen

5. Wählen Sie die IOS- und / oder CatOS-Softwareversion aus

Die Netzwerkbewertung und die Entwurfsspezifikationen müssen berücksichtigt werden, bevor Netzwerk-Switches ausgewählt werden. Die Netzwerkbewertung untersucht das Design, die Konfiguration und die Ausrüstung, die in dem Büro angewendet werden, in dem die ausgewählten Geräte bereitgestellt werden. Designspezifikationen bestimmen die erforderliche Leistung, Verfügbarkeit und Skalierbarkeit. Die IOS- und / oder CatOS-Version wird ausgewählt, nachdem Sie sich für den Funktionsumfang entschieden haben. Die Unternehmen werden ein Budget festlegen, und dies ist eine wichtige Überlegung bei der Auswahl der Geräte. Die Wahl des Cisco 6509-Switch für ein Büro mit 50 Mitarbeitern ist nicht wirtschaftlich. Es ist wichtig, dass Sie die Ausrüstung auswählen, die den Entwurfsspezifikationen entspricht, und dass Sie die erforderliche Skalierbarkeit haben, wenn Sie die Budgetregeln einhalten.

Einige typische zu berücksichtigende Schlüsselfunktionen:

1) Gibt es genügend Gehäuseschlitze?

2) Welche Administrator Engines werden unterstützt?

3) Unterstützt der Motor ein Failover?

4) Ist Multilayer-Switching verfügbar?

5) Welche Schaltmodule sind verfügbar?

6) Welche Uplinks sind verfügbar?

7) Welches Netzteil kann verwendet werden?

8) Wie viele Rackeinheiten werden benötigt?

Auswahl Auswahlbeispiel:

Network Assessment hat in der Unternehmenszentrale Folgendes festgestellt.

· Vertriebsstelle hat 300 Mitarbeiter

· Fast Ethernet (100BaseT) auf dem Desktop implementiert

· 6509 Cisco-Switches mit Gigabit-Ethernet-Trunking

· Zwei T1 Circuit 3800 Cisco Router

Stromversorgung über Ethernet

· Mehrere VLANs definiert

· Lokale Unix- und Windows-Server

· Einige bandbreitenintensive Anwendungen

· IP-Telefon ist in allen Büros implementiert.

· Kabelschrank ca. 500 Meter

· Im Regalschrank befinden sich mehrere Regale

Der Entwurf besagt, dass in Kürze weitere 180 Mitarbeiter beschäftigt werden. Das Unternehmen wird von einer dritten Etage aus operieren, von der aus der nächste Kabelschrank von Cisco 6509 500 Meter entfernt ist. Das Unternehmen wird einige drahtlose IP-Telefone implementieren und VLANS mit jeder privaten Unternehmensabteilung identifizieren.

Das Folgende ist eine Liste der spezifischen Schaltfunktionen, die erforderlich sind:

1. 4 Gehäusesteckplätze mit 48-Port-Switching-Modulen – 10 / 100BaseT

2. Gigabit-Ethernet-Verbindung zwischen Kabelschrank

3. Controller-Motoren mit Failover

4. Multilayer-Switching

5. Power over Ethernet-Unterstützung

6. Doppelte Netzteile für IP-Telefone mit mindestens 2800 W

7. Servicequalität für IP-Telefone

8. Leistungsänderung für konvergentes Telefonnetz

Ausgewählter Switch: Cisco 4507R

Der Cisco 4507R-Switch verfügt über 7 Steckplätze und ist mit zusätzlichen 180 Mitarbeitern eine gute Wahl. Das Gerät muss über ein 4 – 48 – Port – Modul mit einem Steckplatz für zusätzliche Mitarbeiter verfügen. Den Dual-Motoren werden IV, 2 Failover-Steckplätze und Multilayer-Switching zwischen Gigabit-Ethernet-Verbindungen zugewiesen, die VLANS und 6509-Geräte verbinden. Jedes Switching-Modul ist nach dem neuen 802.3af-Standard PoE-fähig. Zwei Netzteile bieten ausreichend Strom für die Bereitstellung von Hunderten von Cisco IP-Telefonen und Wireless Access Points. Die Motordrehzahl beträgt 75 mpps mit Drahtgeschwindigkeitsumschaltung. Der Cisco 4507R ist kostengünstiger als das nächste Cisco 6509-Gerät. Verschiedene Motormodelle sind mit zusätzlichen Leistungsmerkmalen erhältlich.

– 7-Slot-Gehäuse mit 2 Supervisor-Motoren und 7-Port-48-Port-Switching-Modul – 10 / 100BaseT

– Motor IV mit integriertem Multilayer-Switching, Failover und Dual-Gigabit-Konnektivität

– Power over Ethernet (PoE) -Unterstützung nach 802.3af-Standard

– Zwei Netzteile mit 2800 W oder 4200 W für Power over Phone, Wireless, Ethernet

– Quality of Service-Funktionen für den Sprachverkehr

– Schnelle Leistung mit 75 mpps Wire-Speed-Switching für integrierte Netzwerkkonnektivität

Die 3750-Serie war nicht so teuer wie der Cisco-Switch, aber es gab nicht genügend Steckplätze, die Stacking-Technologie war teuer und sie wurde mit 38,7 mpps im Vergleich zum 4507R mit 757pps in Betrieb genommen. Das Unternehmen hätte für 180 Mitarbeiter 5 separate Schlüssel mit 48 Ports kaufen müssen. Der Cisco 2950-Switch verfügt über kein Failover und keine Skalierbarkeit im Netzteil. Der 6509-Switch war viel teurer, es gab 2 zusätzliche Steckplätze, mehr Leistung als erforderlich und die Schaltmodule waren teuer. Bei 6500 Cisco-Geräten ist die Implementierung etwas schwierig.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *