Fashion Editorial über Blogger Masha Sedgwick
Fashion Blog

Selbstoptimierung gegen Innendruck nicht ausreichend

[ad_1]

Er sieht auf meinem Gesicht, dass ich anfange, darüber nachzudenken.
"Ich habe Witze gemacht, Masha."

Fashion Editorial über Blogger Masha Sedgwick | Stimmung: neblig, moddy, dunkle Hölzer, gruselig, Halloween, festlich, vintage | graues Partykleid von Designers Remix (nachhaltig) | Lage: Beech Hill House Hotel in Nordirland (Londonderry) | in der bewegung, rennen, nebel
Kleid: Designers Remix
Schuhe: Chloe
Halskette: Swarovski

Die Wahrheit ist, ich habe eine lange Liste von Projekten in meinem Kopf, die ich gerne nächstes Jahr starten würde, eine ganze Schatzkammer von Träumen, die ich gerne verwirklichen würde. Die Liste ist lang, endlos lang. Wann werde ich die Zeit haben, das alles zu tun?
Wie kann ich alles, was ich will, auf die wenigen verfügbaren Stunden pro Tag beschränken, insbesondere wenn es um Projekte geht, die ständigen Fokus und Aufmerksamkeit erfordern? Wenn diese Gedanken in meinem Kopf kreisen, wird mir klar, dass die Tage einfach zu kurz für alles sein werden.

Für einen kurzen Moment denke ich tatsächlich darüber nach, den Schlaf einzuschränken, aber das ist für mich keine Option, das weiß ich. Ich wollte einfach zu viel. Es ist wieder passiert. Und wie jedes Jahr bin ich frustriert, dass ich nur einen Bruchteil dessen erreicht habe, was ich erreichen wollte. Das Gefühl führt zu einem Gefühl des wachsenden inneren Drucks, dem Wunsch, verlorene Zeit auszugleichen und Projekte nachzuholen, denen ich nicht genug Aufmerksamkeit gewidmet habe. Was aber verursacht diesen Druck, woher kommt er?
Es ist eine rhetorische Frage, auf die ich die Antwort nur zu gut kenne: Sie kommt direkt aus meinem Inneren.

Fashion Editorial über Blogger Masha Sedgwick | Stimmung: neblig, moddy, dunkle Hölzer, gruselig, Halloween, festlich, vintage | graues Partykleid von Designers Remix (nachhaltig) | Lage: Beech Hill House Hotel in Nordirland (Londonderry) |

Wenn es um meine Arbeit geht, bin ich nicht sehr liebevoll mit mir. Ich neige dazu, mich auf die Fehler zu konzentrieren, die ich mache, meine Erfolge für unzureichend zu halten und immer zu sehen, was ich hätte besser machen können. Und dann ist da noch die selbstbestimmte Suche nach ständiger Optimierung, die ständigen Vergleiche, die ich zwischen mir und anderen mache. Typischerweise handelt es sich um Vergleiche, bei denen ich schlecht abschneide. Was auch immer ich tue, es scheint nie genug zu sein. Allzu oft fühle ich mich unzulänglich. Ich bin ein archetypischer Perfektionist, der immer sprintet, ohne jemals eine Ziellinie zu erreichen. Aber wohin renne ich eigentlich? Wie kann ich jemals ein Ziel erreichen, wenn ich nur den Horizont verfolge?

Ich höre mich sagen: "Vergleiche dich nicht mit anderen!" Ich gebe Ratschläge, wie man sich selbst mehr liebt, aber ich bin nicht wirklich in der Lage, es selbst zu beachten. Ich sage "Sei nicht so streng mit dir selbst" und "du hast wundervolle Erfolge!" Ich respektiere die Arbeit anderer und staune darüber, was sie leisten. Ich erzähle mir nie etwas davon. Ich bin mein härtester Kritiker, nie zufrieden mit mir.

Warum habe ich noch nicht mindestens ein Buch geschrieben, ein Label geleitet und andere mit öffentlichen Reden inspiriert? Warum mache ich keine ehrenamtliche Wohltätigkeitsarbeit, warum lese ich nicht mehr in meiner Freizeit (??), warum trainiere ich nicht mehr und härter? Warum sieht es so einfach aus, wenn andere all diese Bälle im Leben jonglieren, und warum fallen meine die ganze Zeit?

Manchmal vergesse ich, mein Wohlbefinden in den Vordergrund zu stellen.
Was ist gut für mich?
Was mich glücklich macht?
Vor allem: Was ist der wahre Zweck?

Ich gehe noch einmal meine mentale Liste durch:
Welcher der dort aufgeführten Artikel weist auf eine gesunde Zukunft hin?

Ich streiche einige Punkte von der Liste ab, füge andere hinzu und weiß, dass es immer noch voll ist, wenn ich fertig bin. Aber ich habe das Gefühl, einen weiteren Schritt in Richtung des gewünschten Gleichgewichts getan zu haben. Schließlich füge ich eine letzte Entschließung hinzu:

[ad_2]

Source by [author_name]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *